Haare selber färben

Hallo Mädels, geht Ihr auch so gerne zum Friseur, wie ich? Dass man sehr gerne zum Friseur geht, ist kein Zufall. Eine Behandlung, die einer Frau würdig ist. Eine Gruppe von Fachpersonal, die sich liebevoll um die eigene Schönheit kümmert. Ein tolles Wellnessprogramm. Dumm nur, dass man am Ende einen halben Monatslohn ablegen muss und sich das Vergnügen deswegen nicht jede Woche leisten kann. Haare selber färben lautet also die Devise.

Make, or buy

Eine Entscheidung, die viele Manager Tag für Tag treffen müssen. Selber machen, oder als Dienstleistung einkaufen? Für beide Varianten spricht einiges. Beim Haare färben ist das nicht anders. Die Haare selber färben kostet ein paar Euro und etwas Arbeitszeit. Beim Friseur entfällt die Arbeitszeit, dafür sind es nicht ein paar, sondern ein ordentlicher Haufen Euro. Die Entscheidung wirkt also recht eindeutig. Haare selber färben ist billiger und einfacher. Warum sollte man also zum Fachmann gehen?

Faktor Wohlfühlen

Da gibt es einerseits den Wohlfühlfaktor. Haare waschen ist toll, aber Haare gewaschen bekommen ist viel viel viel toller. Genauso ist es beim Haare färben. Die Behandlung erfolgt ganz nebenbei mit einer integrierten Kopfhautmassage. Die Friseurin, oder der Friseur müssen den Kopf berüren, die Haare sortieren und frisieren und streichen ganz selbstverständlich über unseren Kopf. Ganz ehrlich: Wer streichelt uns im Alltag unseren Kopf, wenn nicht der Friseur?

Faktor Qualität

Nicht von der Hand zu weisen ist die Qualität, des Haare färbens. Es gibt hervorragende Mittel um sich selbst die Haare zu färben, aber an den richtig guten Stoff kommt man als Laie einfach nicht heran. Ich habe mir sagen lassen, dass die besten Mittel auch nicht jedem Salon zur Verfügung gestellt werden. Die Hersteller notieren die Chargennummern und kontrollieren, ob die Artikel an nicht berechtigte Frieure weitergegeben wird. Je besser der Friseur also ist, desto besser sind die Produkte. Dazu gehört auch die Farbe.

Faktor Badezimmer

Nicht zuletzt kommt auch noch der Zustand unseres Badezimmers als Entscheidungskriterium hinzu. Die Hände kann man ganz gut vor der Farbe schützen, aber as Waschbecken, der Spiegel, der Fliesenboden und das Handtuch, das man über die Schultern legt, haben dann auch eine neue Haarfarbe. Haare selber färben ist eine günstige Alternative. Allerdings sollte man das dann tun, wenn die Raumpflegerin am nächsten Tag vorbeikommt. Der Raum, in dem man seine Haare färbt, braucht danach auf jeden Fall etwas Pflege.

Das liebe Geld

Dummerweise zählen Argumente wie Kontostand und Portemonnaie letzen Endes am meisten. Beim Friseur anzuschreiben gehört sich einfach nicht ud das Haar wächst nun mal in der natürlichen Haarfarbe. Will man verhindern, dass die Kopfhaut und die Frisur von einer dünnen grauen Haarschicht getrennt wird, dann muss man wohl oder über seine Haare selber färben. Alternativ kann man aber auch einen Kredit aufnehmen.

Next PagePrevious Page
Similar Posts

Add your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.